10 Juni 2016

Jeep® und Fiat gewinnen bei den OFF ROAD AWARDS 2016

  • Drei Jeep®-Modelle und ein Fiat-Modell erreichen Top-Plätze bei der Leserwahl des Geländewagen-Magazins OFF ROAD
  • Jeep Renegade gewinnt das zweite Jahr in Folge in der Kategorie C „Subkompakt-SUV"
  • Jeep Wrangler gewinnt erneut die Kategorie A „Geländewagen"
  • Jeep Grand Cherokee ist beliebtester Luxus-Geländewagen bei den Import-Marken
  • Fiat Panda 4x4 ist beliebtester Crossover bei den Importmarken

 

 

München/Frankfurt, 10. Juni 2016

Die Leser der renommierten 4x4-Fachzeitschrift „OFF ROAD" wählten bei den OFF ROAD AWARDS aus 126 Fahrzeugen ihren Geländewagen des Jahres  in 12 Kategorien. Wie bereits im vergangenen Jahr gewann Jeep® zwei erste Plätze.

Mit einem Ergebnis von 44,5 Prozent wählten fast die Hälfte der teilnehmenden OFF ROAD Leser den Jeep Renegade in der Kategorie C „Subkompakt" auf Platz 1. Der Abstand zum zweitplatzierten, den 16,7 Prozent der Teilnehmer wählten, fällt damit sehr deutlich aus. Dieses Ergebnis ist besonders bemerkenswert weil der Renegade als erster Jeep überhaupt ins Segment der kleinen SUV fährt. Sein unmissverständliches Jeep-Design, das ebenso wie die klassenbesten 4x4 Fähigkeiten im Segment eine Sonderstellung einnimmt, überzeugt offensichtlich auch die Gelände-orientierten Leser von OFF ROAD.

Auch die Ikone der Marke Jeep, der Jeep Wrangler, erreichte in der Kategorie A „Geländewagen" mit 38,0 Prozent der Leserstimmen den ersten Platz. Der Wrangler ist der legitime Nachfolger des Willys MB, der 1941 als erster leichter Geländewagen der Welt ein ganzes Segment begründete.

In der Kategorie B „Luxus-Geländewagen" wählten die Leser den Jeep Grand Cherokee als ihren beliebtesten Import-Luxusgeländewagen.

Der Fiat Panda 4x4, das einzige Allrad-Modell des A-Segments, wurde der beliebteste Crossover aller Importmarken.

Seit 1982 stimmen die Leser der renommierten 4x4-Fachzeitschrift „OFF ROAD" jährlich bei den OFF ROAD AWARDS ab. Insgesamt gaben die Leser 85.080 Stimmen bei der Wahl 2016 ab.

 

Jeep Renegade

1.6I E-torQ (81 kW) 6,1 l/100 km* 141 g/km*
1,4I MultiAir (103 kW) 6,0 l/100 km* 140 g/km*
1,4I MultiAir (125 kW) 6,9 l/100 km* 160 g/km*
1,6I MultiJet (88 kW) 4,6 l/100 km* 120 g/km*
2,0I MultiJet (103 kW) MT 5,1 l/100 km* 134 g/km*
2,0I MultiJet (103 kW) AT 5,6 l/100 km* 149 g/km*
2,0I MultiJet (125 kW) 5,9 l/100 km* 155 g/km*

 

Jeep Wrangler

Sport 2.8 CRD (147 kW) 7,1 l/100 km* 187 g/km*
Sahara 2.8 CRD (147 kW) 8,1 l/100 km* 213 g/km*
Sahara 3.6 V6 (209 kW) 11,0 l/100 km* 256 g/km*
Rubicon 2.8 CRD (147 kW) Manuell 8,0 l/100 km* 209 g/km*
Rubicon 2.8 CRD (147 kW) Automatik 8,6 l/100 km* 227 g/km*

 

Jeep Grand Cherokee

3.0 V6 MultiJet (140 kW) 7,5 l/100 km* 198 g/km*
3.0 V6 MultiJet (184 kW) 7,5 l/100 km* 198 g/km*
3.6 V6 PentaStar (210 kW) 10,4 l/100 km* 244 g/km*
5.7 V8 HEMI (259 kW) 13,0 l/100 km* 304 g/km*
6.4 V8 HEMI (344 kW) 14,0 l/100 km* 327 g/km*

 

Fiat Panda - 4x4

0.9 8V TwinAir Turbo 4x4 S&S (63 kW) 4,9 l/100 km* 114 g/km*
1.3 16V MultiJet 4x4 S&S (55 kW) 4,7 l/100 km* 124 g/km*

 

 

Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Frankfurt, 10. Juni 2016

 

Kontakt:

Kontakt: Markus Hauf, Tel.: 069/66988-801
markus.hauf@fcagroup.com

 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Dazugehörende Bilder


Anhänge